Wieder zu Hause

Jeder Urlaub geht einmal zu Ende und so natürlich auch unser Neuseeland/Hong Kong Urlaub 2012.

Der Tag begann mit der Abreise in unserem Hotel in Hong Kong: Koffer packen (schwer!), auschecken, Taxi rufen lassen, für 4 Euro zum Bahnhof fahren lassen und dort in den Flug nach London einchecken. Dies geht hier nämlich schon am Stadtbahnhof des Airport Express, was uns die Schlepperei der Koffer abnimmt.

Nachdem das erledigt war ging es mit dem, wieder schweinekalten, Zug zum Flughafen.

Dort haben wir dann noch unsere restlichen Hong Kong Dollar in zwei Panda-Souveniergläser und zwei große Portionen Ramen eingetauscht.

Bei dem Flug haben wir zum ersten Mal einen Fensterplatz bekommen, leider hatte auch dieser Flieger wirder eine 3-3-3 Bestuhlung, weswegen neben uns noch ein dünner Chinese saß und wir somit nicht häufig aufstehen konnten oder wollten. Der Flug selber ging recht unspektakulär vorbei. Mit 12 Stunden und 45 Minuten war der Flug zwar recht lang, aber es rappelte recht viel, sodass an Schlaf nicht zu denken war. Aber unsere innere Uhr war ja auf Tag eingestellt, sodass es uns nicht viel ausmachte, dass wir nicht schlafen konnten.

Um virtel nach 4 sind wir dann in London bei bestem englischen Nebel gelandet, haben am Flughafen unsere Boarding Karte für den Flug nach Düsseldorf  in Empfang genommen und konnten dann auf den Weiterflug warten. Etwas länger als gedacht, denn der Flug hatte Verspätung. Aber immerhin war der Flieger recht leer, sodass wir uns auf drei Plätze aufteilen konnten.

Nach einer recht harten Landung in Düsseldorf (das Mädchen hinter uns hatte damit echt viele Probleme … *würg*) haben wir dann tatsächlich unsere Koffer in Empfang genommen (yes! Kein Gepäck nach Timbuktu umgeleitet!) und wurden von Hendrik am Flughafen schon erwartet und dann mit dem Auto nach Hause gebracht (Danke dafür!).

Alles in allem sind wir dann um 22 Uhr deutscher Zeit, nach alles in allem etwa 21 Stunden Reisezeit vom Hotel in Hong Kong zur Tür in Köln, endlich wieder in der Heimat angkommen. Glücklicherweise haben wir morgen auch noch frei, sodass wir uns heute (Montag) noch ausruhen können. Und Wäsche machen. Und einkaufen. Aber erstmal ausruhen … 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.