Ein Sonntag in Wien

Heute haben wir erst einmal ausgeschlafen. Der gestrige Abend (inkl. der Getränke) war etwas zu viel … 😉

Nach einem herzhaften Früstück sind wir dann über Hitzing in das technische Museum Wien gegangen.

Ein sehr großes und super interessantes Museum mit vielen Dingen, die man ansehen und teilweise auch ausprobieren kann.

Neben vielen technischen Apperaturen mit Schwerpunkten auf Lokomotiven, Energie und Schwerindustrie gab es auch eine Etage mit dem Thema „Musik“ – dort konnte man sogar sehr viel ausprobieren, teilweise mit Anleitung. Meike hat dort z.B. auch eine Geige ausprobiert – ein Tutor von der Universität war da, der einem alles gezeigt hat – allerdings …

… mit mäßigem Ergebnis. Sehr viel schöner war das Duett, dass Meike am Klavier und dem Tutor gespielt hat. Es wurden sogar Leute angelockt – das klang echt super.

Danach sind wir noch etwas mit U-Bahn und Strassenbahn durch Wien gefahren.

Dabei haben wir uns noch ein paar neue und uns unbekannte Ecken angeschaut – leider sehen ausserhalb der touristischen Bezirke die Gegenden wirklich nicht sehenswert aus. Ab und an war es auch sehr unheimlich und man fühlte sich nicht so besonders wohl.

Nach einem Aufwärm-Aufenthalt im Hotel (es war saukalt heute!) sind wir dann in den Crossfield Australian Pub gegangen und haben dort eine Adventure Plate bestellt – diesmal auch mit Heuschrecken. Schmeckten interessant, hatten aber eher die Konsistenz von Esspapier. Doch das Kroko-Fleisch, der Strauss und das Känguruh waren schon lecker.

Weil wir nach dem Tag etwas durchgefroren sind, haben wir es uns jetzt wieder im Hotel gemütlich gemacht – mal schauen, was wir morgen noch machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.