Ein Japaner in Schottland

Das Abendessen haben wir spontan in dem Restaurant „Yatai Izakaya“ reserviert – wo wir noch einen letzten Tisch bekommen haben, für 18:30 – 20:30 Uhr …

047_Aberdeen

Wir mögen Izakayas, also „japanische Kneipen mit gutem Essen“ sehr und wurden auch hier nicht enttäuscht!

Schon die Einrichtung mit vielen Sake-Flaschen, einem kleinen Zen-Garten auf dem Balkon und auch die freundliche Bedienung liessen auf einen netten Abend hoffen. Und es wurde noch besser!

052_Aberdeen

Zu trinken gab es leckeres Sapporo bzw. ein mit der lokalen Brauerei „6 degrees north“ extra für das Restaurant gebrautes Bier.

Als Menu konnten wir uns mal wieder „in die Hände des Chefs“ begeben: Omekase heisst das Zauberwort. Einzige Einschänkung unsererseits: Keine Pilze, nix lebendiges und das Ding mit dem Wagyu-Fleisch MUSS dabei sein!

Hier also das Essen: Es begann harmlos mit Edamame.

053_Aberdeen

Dann ein paar Gyozas mit Süßkartoffelfüllung.

054_Aberdeen

Algensalat mit Tofu

055_Aberdeen

Schweinebauch mit Miso-Senf Sauce (hier gab es fast schon den ersten Streit, wer das dritte Stück bekommt)

056_Aberdeen

Ceviche mit Algen – auch ein unglaublich leckerer Gang!

057_Aberdeen

Spiesse (Fügel und Filet vom Hühnchen und dazu Fischbällchen)

058_Aberdeen

Sushi mit Lachs – interessanterweise für uns der schlechteste Gang, obwohl es natürlich immer noch sehr gut!

059_Aberdeen

Und dann der Hauptpreis: Wagyu-Filet und Mangaliza-Flilet! Dazu was Salz und Ponzu. Im Ernst: Hätte uns das jemand weggenommen, wir hätten dafür gekämpft!

060_Aberdeen

Saulecker!

Im „Fresswahn“ haben wir dann noch was bestellt. War halt noch Zeit bis der Tisch freigegeben werden musste …

Also her mit dem Sashimi (konnte ja gar nicht glauben, dass der japanische Chefkoch kein Sushi kann) – das Sashimi, insbesondere der Gelbflossen Thunfisch links, war lecker. Aber der Knaller war das, was in der Gurke war: Eine Wasabi-Gurken-Mischung. Frisch und Scharf, super lecker zu Fisch!

061_Aberdeen

Und weil Jens die Bedinung noch gefragt hat, ob sie nicht noch andere Spiesse machen, gab es einen „Spezial-Spiess“ mit Jakobsmuscheln.

062_Aberdeen

Danach ging nix mehr.

Sehr, sehr gutes Essen! Anders ist das nicht zu beschreiben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.