Planung und Tradition

So nun … 2018. EIn weiteres Jahr, weitere Reisen.

Die erste Planung für 2018 beinhaltet diverse Optionen (Montana, USA / Skandinavien / Griechenland / Irland / Baltikum). Alles schöne Ziele, und auf die gebuchten (USA mit Chicago, Whitefish, Portland/Seattle, San Francisco, Los Angeles) freuen wir uns auch sehr.

Aber gerade sitzen wir in Frankfurt und reisen so:

Nach Edinburgh. Wenn wir richtig gezählt haben geht es demnach zum 10. Mal nach Schottland! Jubiläum also! Und inzwischend sind wir auch zum 5. Mal bei Meikes Paten-Pandas (was ja offiziell immer der Grund unserer Reise ist).

Diesmal geht es wieder von Köln über Frankfurt nach Edinburgh. Und dies bedeutet: Zugfahren.

Nein, nicht nur KVB, sondern auch den hier:

Die Strecke von Köln nach Frankfurt „fliegen“ wir wieder mit dem ICE. Was ganz angenehm ist, denn die 50 Minuten vergehen ja wirklich „wie im Fluge“.

Was unangenehm ist: Wenn man seine Bordkarte (die mal per Mail auf das Handy bekommen hat) verdaddelt. Bzw. die Mail auf den Laptop herunterlädt, was nun einmal bedeutet, dass sie nicht mehr auf dem Handy ist. Jens ist ja gut in sowas …

Und natürlich fährt der Laptop genau in so einem Moment so langsam wie irgend möglich hoch. Gmblfjxxxx …

Abe die nette Dame vom AiRail-Service hat sich Zeit gelassen und so konnte Jens ihr seinen Laptop hinhalten, was sie mit einem „Reicht schon“ quittierte …

Pünktlich kamen wir auf jeden Fall in Frankfurt Flughafen an.

Direkt am Bahnhof gibt es einen CheckIn-Schalter, was sehr bequem ist.

Mit unserem Status (StarAlliance Gold) können wir auch am Business-Schalter einchecken, was heute nicht der große Vorteil war, denn die Leute vor uns hatten komplizierte Buchungen. Und einen redseligen Lufthansa-Angestellten vor sich.

Da wir es aber nicht besonders eilig hatten, störte uns das nicht wirklich und nach etwa 10 Minuten standen wir in der Abflughalle.

Ab zur Security und zur Passkontrolle (wie fliegen ja nach GB). Die Security in Frankfurt im Terminal B (wo wir meistens abfliegen) ist übrigens bislang immer schnell, immer freundlich und immer korrekt gewesen. Großes Lob an die Leute dort – die längste Wartezeit entsteht immer durch mitreisende Kuscheltiere mit Kirschkernfüllung oder Meikes Schuhe … 😉

Im Terminal B ist unserer Meinung auch eine der schönsten Lounges in Frankfurt: Die Senator Lounge. Und dort sitzen wir gerade und lassen es uns gut gehen.

Blick auf eine 787 von Oman Air und eine 747 der Lufthansa mit dem schönen Schriftzug „Siegerflieger“ (das war die Maschine, mit der die deutsche Fussballnationalmannschaft von Brasilien 2014 nach Hause geflogen ist – wenn das mal nicht ein Zeichen für 2018 ist).

Und in etwa einer Stunde beginnt das Boarding nach Edinburgh. Auf geht es nach Schottland!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.