Der erste Abend (ein neuer und ein alter Pub)

Vom Flughafen aus sind wir direkt zum Hotel gefahren. Am Flughafen gab es übrigens noch Werbung in Form einer Transportkiste für ein Event im Zoo: Die Chinese Lantern!

Für dieses (natürlich abends statfindende) Event haben wir leider keine Karten mehr bekommen. War aber nicht so schlimm, denn wir würden die Laternen (über 2000 sollen es sein) tagsüber ja trotzdem sehen und ausserdem waren wir am Wochenende davor in Köln bei einem ähnlichen Event.

Um zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, waren chinesische Panda-Laternen zu sehen.

Mit der Bahn ging es wieder zur Haltestelle Edinburgh Park, wo unser Hotel liegt.

Unsere Standard-B&Bs waren belegt – daher haben wir uns für diese Variante entschieden. Eine gute Wahl, denn die Erreichbarkeit ist gut und der Preis für Edinburgh unglaublich günstig.

Nach einer kleiner Erholungsphase ging es dann auch in die Stadt und zu einem kleinen Stadtspaziergang.

Wenn man allerdings solche Warnungen sieht …

… bleibt uns aber keine Alternative.

Erster Halt war Brewdog. Als Aktionär muss man ja sein Unternehmen unterstützen …

Zufälligerweise waren wir auch genau zu dem Zeitpunkt da, wo ein neues Bier zum ersten Mal in den Verkauf ging: Um 18 Uhr wurde nämlich zeitgleich in allen Brewdog Pubs in UK das neue „Indie Pale Ale“ ausgeschenkt.

Solide, aber nicht so toll wie andere Biere von Brewdog.

Nett war, dass wir noch uns etwas mit einem anderen Gast unterhalten haben, der (wie wir auch) bei Untappd aktiv ist. Und so lernten wir Fernando aus Uruguay kennen, der seit 3 Jahren in Edinburgh als Java- und Groovy-Entwickler arbeitet. Bier und IT verbindet halt.

Apropos Bier: Für den Abend hatten wir uns einem Tisch in einem neuen Pub reserviert: Dem Queens Arms.

Ein kurzer Fußmarsch und schon waren wir da. Und das in einem wirklich schönen Pub mit einer guten Getränke- und einer sehr interessanten Speisekarte. Und schönen Tischen / Separees:

Vom Essen haben wir (wir waren hungrig) leider kein Foto – aber die gemischte Vorspeisen (unter anderem mit Haggis-Pralinen und schönem Chicken Wings) waren sehr lecker.

Und dann ging es auch satt und zufrieden ins Hotel zurück. Morgen geht es dann in den Zoo.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .