Wandertag in den Pentlands

Für den heutigen Samstag haben wir nach einer Aktivität gesucht. Die Stadt hatten wir ja bereits gestern besucht und irgendwie war uns mehr nach Wandern denn nach Shoppen. Also haben wir uns mit der Bahn in die Innenstadt und dann mit dem Bus weiter nach Süden aufgemacht, in die Pentlands.

Die Pentland Hills, auch kurz Pentlands, sind eine Hügelkette von den südlichen Ausläufern Edinburghs im Nordosten bis nach Newbigging und Dunsyre im Südwesten. Und man kommt gut mit dem Bus dort hin. Bzw. erst mit der Bahn zum Bus.

Und man weiss, dass man immer noch in Schottland ist, wenn man solche Attraktionen hat.

Wir waren aber eher für das Wandern gekommen und dafür standen diverse Karten und Wegmarkierungen bereit.

Wir haben uns für den Castle Hill View Walk entschieden, schlanke 8 Kilometer. Leider auch 50 Höhenmeter gleich zu Anfang …

Aber ein schöner Ausblick.

Ebenfalls ist übrigens das Midlothian Snowsports Centre hier zu finden, die längste Skipiste mit Skimatten in Europa. Und das Trainingsgelände der schottischen Ski-Olympioniken (29 gab es bislang).

Irgenwie surreal hier eine Liftanlage und Skikurse zu sehen. Nur das österreichisch angehauchte „Talski belaschten!“ fehlte noch …

Aber der Blick war schon beeindruckend!

Unser Wanderweg führte uns in Richtung einer der größeren Hügel der Pentlands: Dem Allermuir Hill (493 m).

Neben einigen anderen Wanderern sah man nicht viel. Ausser den Skifahrern. Und … Kühen!

Und aufgrund des schottischen Wegerechts (man darf, wenn nicht anders kundgetan, überall durch, soange man Tore und ähnliches schliesst) standen wir bei obigem Foto auch tatsächlich auf einer Kuhwiese. Und die Highland Cattle fanden den Wanderweg genauso gut wie wir. Also mussten wir immer wieder kleine Umwege gehen …

Keine Gefahr von den Tieren, denn wir wurden nur kurz beobachtet und dann wurde weiter gemampft. Oder man wartete auf kleine Streicheleinheiten.

Weiter ging es auf dem gut ausgeschilderten Wanderweg.

Und durch eine echt schöne Landschaft. Schön, so etwas in der Nähe der Stadt zu haben – hier werden wir die nächsten Male noch öfters hin kommen.

Ach so: Wir sind in Schottland. Daher gibt es hier natürlich auch einen Golfplatz!

Witzigerweise erzählten ein paar Golfer, dass sie vor ein paar Wochen eine Highland Kuh auf dem Fairway hatten. Da hat wohl jemand das Tor nicht zu gemacht … 😉

Am Ende der Strecke (der letzte Teil ging für unser Gefühl sehr schnell, da bergab) wartete auch noch ein schöner Pub.

Also rein mit uns!

Das Bier war ok (ein wenig metallisch, so als ob es schon lange in der Leitung war) und das Essen gut.

Und so aufgewärmt ging es mit dem Bus wieder in die Stadt zurück,

Wo wir dann noch eigentich kurz in ein, zwei Bars gehen wollten und dort hängengeblieben sind. Zuerst waren wir im Craft Beer Mekka von Edinburgh: The Hanging Bat. Und dann in einer neuen Bar, dem Monty´s.

In letzterer saßen wir so bequem in unserer Ecke, dass wir bis zum reservierten Abendessen dort geblieben sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.