Guten Morgen Tallinn

Nach einem erholsamen Schlaf (kein Wunder, wenn der Bauch so angenehm gefüllt ist) wachten wir in unserem Hotelzimmer auf und begannen den Tag mit: Einem erneuten Essen! Natürlich!

Dazu begaben wir uns in das Hotel Restaurant wo ein sehr volles Buffet keine Wünsche offen lies. Allerdings war das Restaurant selber auch sehr voll und das auch von einigen recht laufen Gruppen, sodass wir uns eher auf das Wesentliche (nämlich das Essen) konzentriert haben.

Breakfast for champions! 🙂

Gerade der frische Fisch war wirklich gut. Genauso wie der frisch zubereitete Eistee, der den wirklich benötigten Kaffee ergänzt hat.

Der Blick vom Sitzplatz war aber nicht der schönste. Aber immerhin: Man sieht was.

Das bewölkte Himmel sollte für heute der ständige Begleiter bleiben, daher würden wir nicht, wie geplant, zu Fuß in die Innenstadt gehen, sondern die Tram nehmen. Glücklicherweise fährt diese gleich um die Ecke ab.

Und weil wir den Weg von gestern noch kannten: Gleich rein in die Altstadt. Auch im Hellen wirklich nett anzusehen.

Auch wenn ein Restaurant namens „Schntzelhaus“ (aus dem am Nachmittag Wolle Petry und ähnliches zu vernehmen war) uns schon etwas verwirrt hat.

Im Vorfeld hatten wir uns zwar einige Dinge überlegt, wollten diese aber nochmal in der Touristeninformation gegenprüfen. Oder vielleicht auf andere Ideen kommen.

Und während wir so überlegten und Broschüren durchblätterten, kam ein seltsam gekleideter Mann rein, meinte was von „Die kostenlose Führung geht gleich los“ und ging wieder raus.

Und für so einen Blödsinn sind wir ja auch immer zu haben:

Let us listen to the tales of Reval!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.