Erster Morgen in Singapur

Die Nacht war erstaunlich ruhig und wir sind tatsächlich nur selten aufgewacht. Und morgens ging es dann pünktlich um 8 Uhr zum Frühstück.

Was gleich mal mit einem bekannten Gerät aufwartete, was genau so in einem kleinen, aufstrebenden Versicherungsunternehmen in Köln steht.

Und genauso langsam ist.

Der Frühstücksraum war beeindruckend groß.

Und viel Auswahl an indischen, englischen, japanischen, sonstigen Frühstückszutaten. Also nehmen wir mal ein bisschen von allem:

Im Hotel befinden sich übrigens schon viele F1-Personal. Mal schauen, ob wir noch jemanden bekanntes treffen. Die Busse für die ganzen Leute aus dem Formel 1 Zirkus stehen auf jeden Fall bereit.

Für uns dagegen ging es zur U-Bahn, denn heute steht eine Tour auf dem Programm und mit Wei, unserem Guide, treffen wir uns an der Station „Chinatown“. Könnte man gehen, wir fahren aber gerne Bahn, auch weil wir sehen wollten, wie umständlich wir gestern gelaufen sind. Antwort: Sehr umständlich!

Noch ein Vorteil der Bahn: Durian-Frei!

Strafe wird nicht angegeben, vermutlich weil man einfach den Kopf abgehackt bekommt. Wir schafften es auf jeden Fall ohne Probleme zum Treffpunkt und waren gespannt, was bei der Tour passiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.