Vítejte v Praze

Spontanität ist Trumpf! Also sind Meike und ich recht spontan für drei Tage (Freitag bis Sonntag) über ein Angebot von lufthansa-holidays nach Prag gefahren. Also mal schauen, was hier so los ist. Und was auch immmer hier los ist, das wird gebloggt. Also auf gehts:

Erst einmal sind wir von Düsseldorf aus geflogen, da von dort aus ein direkter Flug nach Prag geht. In Köln dagegen streiken wieder einmal die Sicherheitsleute … gute Entscheidung also. Hinzu kommt, dass wir jetzt endlich mal unseren durch Neuseeland erworbenen Frequent Flyer Status ausnutzen können (Business Check-In und Business-Lounge – yeah). Auch wenn die Lounge nicht sonderlich schön war, war es dennoch ganz nett ein Kaffee, was zu essen und einen ruhigen Platz zum sitzen zu haben …

Insgesamt ganz nett, bis auf die in so einer Lounge vorhandenen Business-Kasper, die telefonierend durch die Lounge rennen und dabei komische Sachen reden. Immerhin wissen wir jetzt: „Der deutsche Markt ist gesättigt!“ Welcher auch immer. Aber einer ist es.  Meinen die Schlipsträger auf jeden Fall …

14:40 Uhr ging es dann los nach Prag – aus der Flugzeit von 1:15 Stunden sind 55 Minuten geworden. Wie das der Pilot auch immer gemacht hat … Vor uns ist eine Maschine der Czech-Airlines in Düsseldorf nach Prag gestartet und in Prag sind wir 10 Minuten VOR der gleichen Maschine gelandet. Wie gesagt: Wie immer der Pilot das auch gemacht hat … 😉

In Prag sind wir mit einem vorreservierten Taxi zu unserem Hotel gefahren worden und von dort aus, nach einen paar Minuten Ruhe, in Richtung Karlsbrücke gegangen. Festzuhalten bleibt: Prag ist und bleibt eine schöne Stadt …

Prag bei Nacht

Prag bei Nacht

Auf der Karlsbrücke war sogar richtig viel Platz. Und der Regen hat auch fast aufgehört …

Karlsbrücke

Karlsbrücke und Burg

Karlsbrücke

Karlsbrücke

Prag bei Nacht

Nach einer Runde über die Karlsbrücke sind wir dann mit der Bahn zurück zu unserem Hotel gefahren und haben dort in der Nähe nach einem Restaurant gesucht. Eigentlich wollten wir in ein bestimmtes Lokal, haben es aber nicht gefunden. Als Alternative (und ein bisschen, weil wir keinen Bock hatten, weiter herumzulaufen) sind wir dann hier rein (weil wegen Karlsbrücke und so): Ins U Karla IV.

Abendessen U Karla IV

Und auch das war keine schlechte Entscheidung, egal, ob Essenstechnisch …

Abendessen

Abendessen

… oder Getränkentechnisch.

Getränke

Satt und zufrieden ging es dann ins Hotel zurück. Mal schauen, was wir morgen so machen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.