Zum Inhalt springen

Einfach nur ein Abend in Tokyo

Nachdem wir uns ein wenig frisch gemacht haben, sind wir nochmal mit der Yamanote nach Electric-Town gefahren.

Und diesmal wurde es lustig, da wir richtig in die Rush-Hour in Tokyo geraten sind. So richtig mit Drückern, Leuten, die beim Öffnen der Türen rausrutschen und wo Umfallen nicht mehr möglich ist.
Sehr witzig! Ich habe mit dem Handy mal Fotos gemacht und werde die bei Gelegenheit hier einpflegen.

Beim Aussteigen hat Meike einen Japaner nach draussen befördert … er war halt im Weg … 🙂

Dann waren wir in Akihabara, weil Meike nach einem Sailor-Moon Kostüm suchen wollte. Akihabara ist … sehr bunt!

Leider hat sich herausgestellt, dass diese Kostüme nur in den dort, neben den dem Namen nach häufigen Elektronikläden, ebenfalls sehr häufig vorhandenen Sex-Shops (!) zu finden waren. Und dann haben sie auch noch mindestens 80 Euro gekostet. Wir sind dann mal schnell weitergezogen und haben uns eine neue japanische Fast-Food-Kette angeschaut: Beckers.

Die Burger waren nicht schlecht, aber auch nicht so der Hammer.

Danach noch bei einem SevenEleven eingekauft und es geht zur Feinplanung des morgigen Tages wieder zurück aufs Zimmer. Beim Einkaufen habe ich unter anderem das hier entdeckt:

Sehr whiskylastiges Getränk, schmeckt aber gar nicht so schlecht. Es handelt sich hierbei um ein in Japan sehr populären Drink: den Whisky Highball. Meinen Geschmack trifft es eher nicht und glücklicherweise haben wir noch eine Dose Bier (Kirin Original Limited 2010) eingekauft.

Übrigens: Kölle allaf!

Ein Kommentar

  1. Administrator Administrator

    Nina hätten die Rehe natürlich auch nix angetan – die hat schon eine natürliche Autorität, davon träume ich noch … 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.