Zum Inhalt springen

Wandertag und Gästeessen

Der heutige Tag war, zumindest für  mich, kein Skitag. Wollte meine Kräfte für den letzten Tag sammeln, wo wir hier laut der Wettervorhersage bestes Winterwetter (-12°C, Sonne) haben sollen.

Stattdessen habe ich eine kleine Wanderung durch und um Schruns herum gemacht, während die anderen auf dem Berg Ski gefahren sind. Nachdem ich mit den anderen morgens zur Talstation gefahren bin, bin ich, während der Rest der Gruppe in Richtung Skidepot entschwunden ist, mit dem Bus nach Schruns gefahren.

Schruns altes Krankenhaus
Schruns altes Krankenhaus

Dort ging es dann erst einmal durch den Ort zur Hochjoch-Bahn gegangen und mit dieser Kabinenbahn auf den Kapell hinauf. Nachdem ich mich dort ein wenig umgesehen habe, ging es mit der Zamang-Bahn wieder hinunter.

Schruns
Schruns

Da mir an der Talstation der Bus vor der Nase weggefahren ist, bin ich in den Ort zurückgewandert und, wo ich schonmal dabei war, gleich weiter entlang der Litz nach Tschagguns und nach Kaltenbrunnen gewandert.

Entlang der Litz
Entlang der Litz

War eine nette Wanderung, vor allem, weil ich zwischen Tschagguns und Kaltenbrunnen meinem Hobby, der Bahnfotografie, frönen konnte …

Montafonerbahn
Montafonerbahn

Kein Reiseblog ohne Eisenbahn … 😉

Von Kaltenbrunnen aus bin ich dann mit der Bahn wieder nach Schruns gefahren und von dort aus mit dem Bus durch das ganze Tal bis Parternen, am Ende der Silvrettastrasse, gefahren.

 

Parternen Ort
Parternen Ort

Dort war es schon empfindlich kälter als im Tal, auch auf der Strasse lag jetzt dick Schnee (was den Busfahrer aber nicht davon abgehalten hat, für jede Haltestelle, wo er halten musste, eine Vollbremsung zu machen).

Da mir aber auch langsam kalt wurde, bin ich dann wieder zurück ins Haus Platzabella, wo die anderen auch dann eingetrudelt sind. Die waren auf den Skipisten viel unterwegs gewesen, unter anderem zweimal im Nova Tal – was auch sehr schön gewesen sein muss.

Abends gab es dann das Gästeessen, es gab natürlich wieder Schweinehaxen und im Gegensatz zu unserer Erinnerung vom letzten Mal waren die dieses Mal gigantisch. Im Kühlschrank ist noch 3/4 einer Haxe übrig und wird morgen zur Stärkung unseres letzten Skitages verwendet werden.

Drückt die Daumen, dass die Wetterfrösche Recht haben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.