Zum Inhalt springen

Verregneter Tag in Vancouver

Vorab der Krankenstand: Meike hat jetzt eine dicke Erkältung und mein Rücken ist immer noch nicht besser geworden. Der heutige Tag war auch wettertechnisch richtig mies (Nieselregen, windig), daher haben wir nicht viel gemacht.

Eigentlich war heute eine Orca-Beobachtungs-Tour geplant, aber die Tour wurde wegen der Wetterkapriolen abgesagt. Was auf der einen Seite schade, aber aufgrund unseres Gesundheitszustandes wohl besser war, denn 4 Stunden auf einem wackeligen Boot im Regen wäre wohl für uns beide das Ende gewesen. Also haben wir ausgeschlafen und uns dann auf die Suche nach einem späten Frühstück bzw. frühen Mittagessen begeben. Dieser Stand hier fiel leider aus, da er nur recht wenig windgeschützt ist, aber da würde ich gerne noch mal hin. Ein Kimchi Burger, das klingt interessant.

Mittagessen?

Stattdessen haben wir uns für ein All-you-can-eat Sushi entschieden, wo wir uns wirklich annehmbares Sushi für 12,99 $ reingehauen haben. Und (für Meike) warmen Tee getrunken haben.

Danach sind wir zu der Attraktion Vancouvers gefahren, die von allen angepriesen wird, wenn es regnet. Was es im übrigen in Vancouver recht häufig macht. Es ging zum Aquarium.

Das Aquarium war allerdings sehr voll, was kein Wunder ist, da es von allen angepriesen … uns so weiter. Zudem kam noch hinzu, dass es eine große Ausstellung von Quallen gab.

Vancouver Aquarium

Vancouver Aquarium

Quallen find ich doof – bin ja deswegen auch gerne im Schwimmbad, weil da sind in der Regel keine Quallen zu finden …

Auf dem Aussengelände gab es kurz nach unserer Ankunft eine Show mit den beiden Beluga-Walen, auch Weißwal genannt. Dick eingemummelt haben wir uns auf die Tribünen gestellt und zugesehen.

Vancouver Aquarium

Die mit den roten Jacken (bzw. vorne der Herr mit dem riesigen Ohrenstäbchen) sind die Trainer von Aurora und Qila und es wurde gezeigt, wie Beluga Wale so leben bzw. was die Pfleger mit den Walen so machen.

Vancouver Aquarium

Vancouver Aquarium

Vancouver Aquarium

Nur als Hinweis: Das letzte Foto ist eine medizinische Untersuchung und keine Suche nach der zweiten Armbanduhr der Trainerin …

Weiter ging es zu den Delfinen, wo zwei Jungtiere in einem separaten Bassin herumgetollt sind.

Vancouver Aquarium

Richtig interessant wurde es aber, als wir eine Etage tiefer gegangen sind, wo man die Becken der Delfine von der Seite einblicken konnte. Ein Delfin hat dort nämlich mit einem kleinen Jungen, der auf der anderen Seite der Scheibe stand, so 1 bis 2 Minuten gespielt und die beiden haben sich immer mehr aufgeschaukelt. Sehr nett anzusehen!

Vancouver Aquarium

Des weiteren gab es im Zoo noch eine tropische Ausstellung mit Schmetterlingen, Vögeln und Krabbeltieren.

Vancouver Aquarium

593_Vancouver_Aquarium

Da sind wir aber aufgrund der Luftfeuchtigkeit schnell wieder raus.

Und es gab eben noch die üblichen Ausstellungen.

Vancouver Aquarium

Oder, wie es die auch hier wieder anwesenden chinesischen und japanischen Besucher nennen würden: Das Buffet …

Nachdem das mit der Gesundheit ja wenigstens nicht schlimmer werden sollte, sind wir dann auch wieder durch den Stanley Park zurück zum Bus und wieder ins Hotel.

Stanley Park

Abends ging es dann noch kurz in ein Restaurant um die Ecke, um dort was zu essen und das NBA-Finale zu gucken. Und dann wieder aufs Hotelzimmer, denn morgen checken wir hier aus und ziehen um in ein Hotel am Flughafen, wo wir dann die letzte Nacht in Kanada verbringen werden. *seufz*

Ausblick aus dem Hotel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.