Zum Inhalt springen

Der dritte Tag oder „Auaaaaa“!

Eigentlich hiess es ja, der zweite Tag wäre der schlimmste. Sagt man so. „Man“ liegt in unserem Falle sowas von falsch …

Aber der Reihe nach: Heute stand der letzte Tag unseres Skikurses an. Daher sind wir wieder um 8 Uhr im Frühstücksraum angetreten und wurden mit folgendem Ausblick gegrüßt:

031_Morgenblick

Der Frühstücksraum sieht übrigens im Urzustand so aus:

032_Frühstück

Dort findet auch das Gästeessen statt. Das schöne ist: Dort hat sich nicht viel die letzten Jahre verändert, was für uns ein durchaus heimeliges Ambiente schafft. Das einzige, was dieses Jahr durchaus neu ist, ist Akira (die Husky-Dame des Hauses), die auf dem Balkon herumläuft und uns anguckt.

Nach einem Frühstück ging es zur Talstation. Auf dem Weg bereits weitere Vorboten des grandiosen Wetters heute.

033_Weg_zum_Bus

Rüdiger ging dann zur Mittelstation zu seinem Skikurs, Meike und ich sind zur Bergstation gefahren, um dort Attila zu treffen.

034_Bergstation

Meike hatte allerdings bei der Bergfahrt einige Probleme mit Kopf und Kreislauf bekommen und die Oberschenkel von Jens haben nach den ersten Metern den Dienst eingestellt. Leider haben wir daher den Skitag nach 2 Stunden eingestellt, auch wenn wir in dem wunderschönen Wetter gerne noch weiter gefahren wären.

Diesmal ging es einige rote Pisten hinab (wenn auch weitestgehend im Traversieren), und die meisten Zeit verbrachten wir auf dem Sonnenhang im schönsten Sonnenschein.

Dennoch haben wir nach gewisser Zeit aufgegeben und uns in eine Bar gesetzt.

035_Pause

Mit den anderen haben wir uns dann allerdings auf der anderen Seite verabredet, weswegen wir uns mit der Bahn ins Tal aufgemacht haben. Begleitet von einigen schönen Blicken ins Tal.

036_Talwärts

Mit der neuen Grasjoch-Bahn ging es dann auf zur Mittelstation, wo wir uns alle zum Mittag verabredet haben.

037_Neue_Bahn

039_Bergfahrt

Oben angekommen, empfingen uns Claudia, Gerd und Imelda auf der total überfüllten Terrasse.

041_Hütte

042_Hütte

Nachdem auf Rüdiger angekommen war (der noch seinen Skikurs zuende gebracht hat) und wir uns was ausgeruht haben, ging es für die einen auf die Pisten (hier Gerd auf dem Weg zur Abfahrt) …

043_Gipfel

… für Meike und mich ging es hoch auf den Berg für einen schönen Ausblick. Den wir die Tage auch gerne mal mit Skiern unter den Füßen erleben wollen. Sehr schön dort oben.

044_Gipfel

Für Meike und mich ging es dann aber, nach einigen Spaziergängen auch ins Tal, wo wir eine Stunde später auch von den anderen in der CasaNova eingeholt wurden.

038_CasaNova

Dort gibt es übrigens einen „Montafon-Burger“, einen Burger mit selbstgebackenem Sauerteig-Brötchen, heimischem Rindfleisch und „suure Kaas“ drauf. Lecker!
045_Burger

Danach ging es wieder in die Pension. Satt und zufrieden und in Vorfreude auf das Abendessen, was, angesichts des Burgers, etwas zu früh kam – aber egal. Man ist ja im Urlaub, odr`? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.