Zum Inhalt springen

Der fünfte Tag oder „Hey, das klappt ja mit dem Skifahren!“

Heute morgen hatte ich noch einige Magenprobleme, weswegen ich überlegt habe, nicht zu fahren. Mann, was hätte ich mich geärgert …

Nach einem weiteren leckeren Frühstück ging es diesmal etwas später mit Claudia, Gerd und Rüdiger für uns zur Bushaltestelle und dann zur Talstation. Heute stand kein Skikurs auf dem Programm, sondern nur Skifahren. Als Ziel hatten wir uns gesteckt, dass wir einmal mit den drei anderen durchs Nova-Tal fahren und dann weiter schauen.

Auf dem Weg zum Nova-Tal sind wir sogar eine (für mein Können) recht steile, rote Piste hinabgefahren. War zwar anstrengend, ging aber eigentlich recht problemlos. Die Tips, die Attila uns beim Skikurs gegeben hat, helfen und Meike und ich versuchen uns andauernd an die Übungen zu ermahnen. Aber nach und nach klappt eigentlich immer ein kleines bisschen mehr, auch wenn die Konzentration nach einiger Zeit nachlässt, weil einfach die Kraft in den Oberschenkeln nachlässt. Oder es einfach irgendwo zwickt und zwackt.

Nachdem wir durch das Nova-Tal gefahren sind (keine Fotos gemacht – Mist! Vergessen!) sind die drei anderen noch etwas schneller über die Pisten gebrettert und Meike und ich haben ungelogen 5 Mal die gleiche Runde gedreht und Übungen gemacht.

063_Garfrescha

Der Hang dort eignet sich für uns sehr gut zum üben: Schön breit und wir fühlen uns dort so sicher, dass man auch mal was ausprobiert. Wir haben auch einige Videos gedreht, dort ist uns zum Beispiel aufgefallen, dass wir eher so in einer „Christiano Ronaldo-Freistoss-Haltung“ fahren. Auch wieder was, was wir üben müssen.

Gegen ein geringes Entgeld zeige ich gerne den erste Drehversuch von Meike, was aus zwei Fotos und einem 2 Sekunden-Video besteht, wo sie ein herzhaftes „Oh!“ loslässt. Ist halt schon schwer, dieser Unterschied zwischen dem Video- und dem Foto-Knopf … (und dabei bin ich da soooooo gut gefahren! 😉 )

Nach einigen Runden sind wir dann zur Brunella gefahren, um dort eine Mittagspause einzulegen. Auf der Terrasse haben wir dann Imelda und ihre Tochter Barbara getroffen. Schön, in der Sonne zu sitzen und einfach zu geniessen.

064_Pause

065_Pause

Unsere Nasen sind jetzt übrigens ein bisserl verbrannt. Haben zu lange das Panorama genossen – war aber auch zu schön hier.

067_Zur_Mittelstation

Zur Animation gehörte, neben den sich hinbretzelnden Skifahrern auch ein Paraglider, der über uns hinweg geflogen ist.

066_Paraglider

Danach ging für Meike und mich noch ein paar Mal auf unsere Übungsrunde und dann ein Stück quer zur Mittelstation. Hier ist auch immer etwas mehr los, weil die Strecke auch direkt von der Bergstation benutzt werden kann, was viele Tagestouristen auch machen.

068_Zur_Mittelstation

Zuerst ein kleiner Ziehweg, dann ein Stück eine rote Piste queren und eine blaue Piste runter.

069_Letztes_Stück

Ein bisschen schwierig wurde es, wenn man in so schattige Passagen kam, weil dort der Schnee schon schön zur Seite geschoben wurde und in der Mitte recht eisige Verhältnisse herrschten. Aber dank unseres erlernten Wissens kamen wir auch hier gut runter zur Talstation.

070_Ziel_erreicht

Von wo aus wir, wie immer, zur Casa Nova gefahren sind. Und danach wieder im Schirm gelandet sind. Tradition verpflichtet nun einmal …

Aktueller Sturzstand Jens: 2 – einmal bei dem Versuch eines Skating-Schrittes am Ende der Talabfahrt und einmal beim dilettantischen Versuch eine leichte Buckelpiste zu fahren und diese nach 4 Hügeln wieder zu verlassen.

Aktueller Sturzstand Meike: 0 (ändert sich aber noch!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.