Zum Inhalt springen

Abreise aus Edinburgh

Der letzte Tag unseres Kurzurlaubs ist angebrochen. Nach einem reichhaltigen Frühstück ging es noch einmal kurz vor die Tür zu einem nahegelegenen Delikatessenladen, wo wir vor einigen Tagen mal waren. Dort haben wir einige interessante Speisen entdeckt, die wir mit nach Deutschland mitbringen wollen.

Nachdem dies erledigt war, sind wir zurück zum Hotel, haben dort ausgecheckt und sind dann mit dem Taxi zur Weaverly Station gefahren. Nach der Ankunft haben wir erst einmal das Abfahrtgleis unseres Zuges nach Aberdeen gesucht. Als wir das nicht gefunden haben und genau genommen unser Zug überhaupt nicht zu finden war, kam uns das schon merkwürdig vor … eine genauere Analyse der Abfahrtstafel hat dann auch recht schnell den Grund geliefert: Der Bahnverkehr zwischen Edinburgh und Aberdeen ist aufgrund eines entgleisten Zuges ausgesetzt.

Super!

Eine weitere kurze Nachfrage beim Personal von ScotRail ergibt, dass wir mit dem Zug nach Dundee und von dort aus mit einem Bus nach Aberdeen fahren müssen. Dies klappte, um es kurz zu machen, auch einigermaßen. OK, die 20 Minuten in der Kälte in Dundee vor dem Bus waren jetzt nicht so der Hit und mit dem Essen (auf das wir uns in unserer ersten Klasse schon gefreut haben) war auch Essig, aber wir sind dafür auch nur 40 Minuten später als geplant angekommen.

Mit dem Shuttle-Bus sind wir dann zum Flughafen in Aberdeen und haben uns dort direkt in den Pub gesetzt. Irgendwie hatten wir Hunger und aufgrund unserer Ankunftszeit in Köln werden wir da wohl nichts mehr essen. Also: Her mit den Burgern! Auf das Bier haben wir aber verzichtet.

Der CheckIn zum Flug ging problemlos und auch das Flugzeug startete überpünktlich. Und das sogar so schnell, dass wir einen früheren Zug von Frankfurt aus nach Köln bekommen haben.
In den Zug natürlich das übliche „Wo ist mein Platz?“, „Wieso ist dies nicht mein Platz?“ und „Wo fährt der Zug nochmal hin?“ (Ahhhhhhhrghhh) – aber nachdem sich alles sortiert hatte ging das auch.
Vom Hbf aus mit dem Taxi nach Hause – dabei noch einen wirklich netten, kölschen Taxifahrer gehabt, der lustige Geschichten erzählt hat.

Jetzt langsam ankommen und morgen … ja … morgen … hmmm …
*fly.de_aufmacht*
*hotels_sucht*

🙂

Ein Kommentar

  1. Max Power Max Power

    Speisen aus Schottland, wie .-)

    So langsam scheint das auch Deine Hauptthema in dem Blog zu werden … weiter so … Freitag ist übrigens wieder Pokern angesagt …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.