Zum Inhalt springen

Schottisches Abendessen

Nachdem wir schon einen schottischen Vormittag (Parlament) und einen schottischen Nachmittag (Schiff, na gut … so halb schottisch) hatten, haben wir uns für das Abendessen was ganz feines überlegt. Wir haben einen Tisch im Dubh Prais Restaurant reserviert.

Der Weg dorthin stimmte uns schon einmal darauf ein, auch wenn ich rosa angeleuchtete Gebäude jetzt nicht so doll finde …

Edinburgh Castle

Edinburgh New Town

Ich war vor vielen Jahren schon einmal da und war begeistert, also habe ich Meike so lange davon vorgeschwärmt, bis sie quasi keine Chance hatte. 😉

Das Essen war vorzüglich! Vorspeise war Haggis in Whisky Sauce (Meike) bzw. rohes Wildfleisch und Entenbrust mit süßem Dressing (ich). Mmmmmhhhh …
Und der Hauptgang war Lamm (Meike) bzw. Aberdeen Angus Medallions in Portwein Sauce (ich).
Super lecker!

Als Nachtisch gab es ein Beeren-Sorbet (ratet mal für wen) und einen Whisky. Einen Glenfarclas 1973 Cadenhead „Chairman`s Stock“. 34 Jahre alt und super lecker.

Danach ging es nach nebenan in die Bar „Whiski“, wo ich einen Dallas Dhu 1982 von und einen Macallan 18yo Sherry Oak verkostet habe. An den Tresen haben wir dann witzigerweise ein Paar aus Japan getroffen, mit denen wir uns ein wenig unterhalten haben. Und auf die Frage, wo sie denn wohnen, meinten sie „Aachen“ – die Lösung: Er macht gerade sein Auslangssemester an der RWTH als Maschinenbauer und sie studiert auch irgendwas.

Die Welt ist ein Dorf.

Im Anschluss sind wir dann noch in einen Pub hier um die Ecke gegangen, den Sailsbury Arms. Auch ein sehr schöner Pub in der Nähe der Uni, weswegen es dort etwas moderner als in den traditionellen Pubs zugeht. Hier hat die Leber aber nur noch Platz für ein Bier gehabt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.