Zum Inhalt springen

#PUNKAGM2017

Die AGM (Annual General Meeting oder auch Aktionätshauptversammlung) also.

Brewdog ist eine sogenannte Craftbeer Brauerei aus Aberdeen, die Meike und Jens seit langem kennen. Die Brauerei wurde von Martin Dickie und James Watt vor 10 Jahren in der Garage der Mutter von Martin Dickie gegründet und erste Biere wurden auf dem Wochenmarkt in Aberdeen verlauft. In bislang 4 Crowdfunding-artigen Aktionen, welche im Grunde genommen die Möglichkeit waren Anteile an der Brauerei zu erwerben, wurde bislang Geld zur Entwicklung der Brauerei gesammelt. Dies lief so erfolgreich, dass nun etwa 55.000 Personen Anteile erworben haben.

In 2016 wurden 65 Millionen Flaschen verlauft, der Profit wurde (wie in den letzten Jahren auch) gesteigert. Und es wurden alle (!) Rezepte veröffentlicht, was den Geist der Craft Brewer ganz gut darstellt.

Die AGM, die hier auch Annual Grand Mayhem genannt wird, findet in dem größten Veranstaltungskomplex in Aberdeen statt, dem Aberdeen Exhibition and Convention Centre. Dieses Jahr nahmen über 7000 Shareholder teil, die an 9 Bars über 70 verschiedene Biere gegen einen Obulus tasten konnten. Dazu kamen noch diverse Tastings, 6 Bands, die live gespielt haben und viele, viele lustige Aktionen.

Da wir uns etwas verspätet hatten, ging es für uns direkt zum ersten Tasting von Brewdog.

Head Brewer und Marketing Chef führten eloquent und witzig durch die beiden Biere (ein Imperial Stout mit 12.5% in einem Cragganmore Fass gereift und ein Mix aus Sauternas und einem anderen Weinfass gereiften Bier). Ein guter Einstieg in den Wahnsinn, der diese Veranstaltung ist.

Wir hatten auch noch ein weiteres Tasting von Buxton Brewery gebucht, hier konnte man schon den Unterschied zwischen den schon etwas größeren Brewdog Leuten im ersten Tasting und einem 9 Personen Betrieb wie Buxton sehen: Die sind solche Menschenmengen nicht gewohnt. Schön aber, dass ihnen hier eine Bühne geboten wird (und die Biere waren sehr lecker!).

Den weiteren Abend hüllen wir mal in den Mantel des Schweigens. Nur so viel: Die Musik war gut, das Bier floss reichlich und die gute Stimmung war überall zu spüren.

Den Abend liessen wir dann tatsächlich nach einer kurzen Busfahrt bei einem letzten Bier in einem Pub in Aberdeen ausklingen. Das Auto bieb selbstverständlich stehen …

Ich vermute mal, dass wir nächstes Jahr wieder dabei sind – die Veranstaltung ist so geil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.